Preistreiberei beim Öl

Alex

10. November 2007

9 thoughts on “Preistreiberei beim Öl

  1. Wenn das mit dem Ölpreis so weiter gehen sollte dann schießt das die Menschheit in die Steinzeit zurück, naja nicht so krass aber es wird schon kravierende Einschnitte geben.

  2. Gerade das mit den Autos die 240 fahren ist doch irgendwie typisch für D-Land. Die Diskussion vor ner Woche, als sich die Mitglieder der SPD gegen den Willen ihrer Vorsitzenden pro Tempolimit entschieden und die CDU/CSU reagierte als wäre die SPD nun für Satanismus als Staatsreligion ist doch mit das beste Beispiel. Wer immer noch glaubt, dass die nächste Golf (Astra, C-Klasse, was-auch-immer-für-ein-Auto) grösser, schwerer, stärker, schneller sein müsste als der Vorgänger hat doch nix kapiert.
    Der aktuelle Polo ist grösser als ein Golf I. Und jetzt komme mir bitte niemand mit „ist aber auch wesentlich sicherer“. Klar ist die Sicherheit gewachsen, aber mindestens 80% der Weiterentwicklung von PKWs geht nur in Richtung mehr Komfort und Leistung. Und wenn Audi nix besseres zu tun hat, als 450PS Motoren in Familienkombis zu stecken, dann ist das für mich ein (geistiges) Armutszeugnis und alles andere als Innovativ. Andererseits verkaufen die Firmen nur das was der Kunde fordert.
    Und ja, die lieben Atomkraftwerke…. sehr zweischneidiges Schwert. Klar, direkt entsteht kein CO2, dafür aber ein „Abfallproblem“. Und das ist alles andere als unerheblich….
    Letztendlich bleibt nur eines, WIR, also die Verbraucher, müssen umdenken. Das Auto nicht mehr als Schwanzverlängerung nutzen, den Stromverbrauch reduzieren ( ich kenne Leute, bei denen läuft quasi ständig der Fernseher und mindestens zwei Radios [eines in der Küche, das andere im zweiten Wohnzimmer] und sie selbst sind nicht mal in der Nähe). Und braucht es wirklich Lichterketten am Haus?
    Anstatt uns über die Konzerne „aufzuregen“ sollten wir sie boykottieren…. das trifft sie da wo es sie am meisten schmerzt… beim Geld.

  3. Nur schlagen sich die hohen Energiekosten eben auch dort nieder, wo es jeden trifft, bei den Lebensmitteln und da trifft es selbst den eifrigsten Energiesparer knallhart.
    Diese gelb-schwarze Blockade war wieder typisch, vor allem für die FDP. Meister Westerwelle wittert schon wieder Regierungsluft und bedient ebenso wunderbar wie die CDU/CSU die Auto-Lobby. Die FDP als Regierungsn***e, wie so oft. Tempo 130 hätte niemandem wehgetan, offenbar ist Deutschland ohne Tempolimit entmannt, wenn ich mir diesen hysterischen Aufschrei und die einhellige Ablehnung nach dem SPD-Parteitag anschaue.

  4. Ich sag nur: 0,645 €/Liter. Die Fahrt nach Holland hat mich heute 23,- € gekostet. Von W´burg – Arnheim. 😉

    Tipp an Alle mit einem Benzinauto: Lasst Euch die Kiste umbauen so zufrieden wir ich momentan an einer Tankstelle vorbeifahre, hab ich das noch nie gemacht. Schont nicht nur Geld sondern auch viele Nerven.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.