Und schon isses vorbei – die Arcaden im TV

Alex

24. November 2006

20 thoughts on “Und schon isses vorbei – die Arcaden im TV

  1. Es haben, so habe ich heute in der Main-Post gelesen, schon über 7000 Bürger abgestimmt oder Briefwahl beantragt. Um die 10000 müssen kommen, also daran sollte es nicht scheitern.

  2. Ich habe die Talkrunde gleich nach der ersten Nobbi-Hufgard-Frage („Frau Beckmann, in zwei Sätzen, warum braucht Würzburg die Arcaden?“) weggezappt. Denn als die OB mit ihren roten Ohren ins Bild kam, war’s mir schon zuviel. Bin dann lieber zu „Verbotene Liebe“ gewechselt (schäm) – das war wenigstens unterhaltsam. Und die Akteure schnuckeliger.

  3. Tja, da sieht man wieder, wie verlogen die BI „Ringpark in Gefahr“und dieses „Nein zu den Arcaden“-Bündnis sind. Anstatt alternative, vernünftige Vorschläge und konkrete, realistische Konzepte vorzulegen, die dem Weinfass an der Autobahn zum Anschluss an die anderen deutschen Großstädte verhelfen sollen, werfen sie mit Argumenten und Befürchtungen um sich, die sich teilweise sogar selbst widersprechen. Naja, angesichts unverschämter Preise (Zeitzeichen) und nicht vorhandener Kundenfreundlichkeit (Kaufhof) in einigen Innenstadtläden, kann ich es fast gar nicht erwarten, der Innenstadt den Rücken kehren zu dürfen…

  4. Hast du eigentlich irgendein Problem mit Würzburg, weil du keine Möglichkeit auslässt, eine abfällige Bemerkung über unsere Stadt zu machen? Es gibt mehr Leute als du denkst, die sich hier wohl fühlen und es gibt wirklich genug Städte, die man locker flockig mal hässlich nennen kann und Würzburg gehört ganz sicher nicht dazu!

  5. Das ist die scheiß Globalisierung! Wir müssen uns da mal dagegen wehren… 😉
    Nein, über Satellit teilen sich mehrere kleine Lokalsender auf „FrankenSat“ die Frequenz und da steht dann für TV Touring Würzburg nur die Stunde von 18.00-19.00 Uhr zur Verfügung. War schade, weil Herr Binder da eben drauf und dran war, sich in Rage zu reden. Das hört sich dann bei uns Unterfranken manchmal sehr lustig an, wenn die weichen Buchstaben hart und die harten weich ausgesprochen werden, oder alles hart.

  6. Ich kann doomshit übrigens nur zustimmen. Kaufhof hatte mich aufgrund seiner ausgeprägten unfreundlichkeit auch schon einmal für ein Jahr als Kunden verloren.
    Nachdem ich jetzt aber beim Kaufhof 15% Rabatt bekomme… Asche auf mein Haupt.
    Ehrlich gesagt finde ich es ungewöhnlich, dass Würzburg seinen Bürgern direkt die Möglichkeit gibt bei der „Gestaltung des Innenstadtbildes“ mitzureden. In anderen Städten gibt es nicht wegen jeder Kleinigkeit einen Bürgerentscheid – direkte Demokratie!

  7. @isnochys: In Stuttgart leben knapp 600.000 Menschen. In Würzburg 130.000…Also etwas mehr als ein Fünftel von Stuttgart. Deshalb spielt Stuttgart in einer ganz anderen Liga als Würzburg. :arrow_wp:Vergleich = Unsinn
    Abgesehen davon glaube ich, dass nicht jeder das provinziale Weinfass an der Autobahn gegenüber Stuttgart als Wohnort bevorzugen würde…
    @algore:Sicher? Zugegeben Würzburg hat vlt ein paar schöne „Einzelkomponente“ (Dom, Falkenhaus…). Aber die Innenstadt als Ganzes ist alles andere als attraktiv und schön. Schau dir doch mal andere Großstädte an…(Ich sprecht NICHT von Stuttgart, sondern von vergleichbaren Städten wie Mainz, Freiburg, Karlsruhe, Potsdam….)

  8. Die Städte, die du nennt, wurden aber auch nicht 1945 dem Erdboden gleichgemacht. Und was in Potsdam in 40 Jahren DDR kaputtging, wurde mit Steuergeldern im Handumdrehen hochgezogen. Darüber hinaus kenne ich wenige Städte im wilden Osten!

  9. @algore: Ich meinte aber nicht irgendwelche Barock- oder klassizistischen Bauten, die vor 1945 gestanden haben, sondern größere(in Würzburg mit Ausnahme der Juliuspromenade nicht statt gefundene) Umbau-, Modernisierungs- und Neugestaltungsmaßnahmen in den letzten Jahren im Innenstadtbereich. Hier sind sogar kleinere Städte wie Aschaffenburg, Schweinfurt oder sogar Karlstadt dem selbsternannten Zentrum Unterfrankens voraus.

  10. Wüzburg war nunmal die am heftigsten zerstörte Stadt im 2. Weltkrieg.
    Die Bausünden aus den 50/60er Jahren kann man nicht so einfag beseitigen.
    Du kannst ja eine Initiative gründen.

    Hannover gehört, neben Stuttgart zu der häßlichsten Stadt Deutschlands

  11. @doomshit: Ich liebe meine Geburtsstadt wirklich sehr, aber Schweinfurt hat eine batzenhäßliche Innenstadt. Ich hatte 23 nette Jahre da, aber Würzburg ist definitiv schöner als Schweinfurt.

Comments are closed.